DAS SIND WIR

Wir sind Macher und Erfinder, Zuhörer und Aktivisten, Lehrer und Schüler. Wir glauben daran, dass Architektur und gutes Design die Welt zu einem besseren Platz machen kann. Wir leben Verantwortung und zelebrieren die Zusammenarbeit mit anderen Menschen, um positive Veränderungen zu ermöglichen und Architektur mit Mehrwert zu schaffen.

Patrick Hesse

Patrick Hesse studierte Architektur in Dresden und Melbourne.
Nach Praxis in verschiedenen Büros und mehreren realisierten Holzbauprojekten lehrte er von 2012 bis 2017 an der Professur für Wohnungsbau Prof. Carsten Lorenzen an der TU Dresden. Seit 2015 arbeitet er als Freier Architekt, Designer und in verschiedenen Kooperationen. Von 2018 bis 2022 führte Patrick Hesse als Partner das Büro STELLWERK architekten in Dresden. Seit Anfang 2022 setzt Patrick seine Arbeit unter dem Vorzeichen nachhaltiger Architektur im Kollektiv NEOFORM fort und ist weiterhin angehender DGNB Consultant.

Vincent Rasser

Nach seinem Abschluss des Architekturstudiums an der Technischen Universität Dresden betreute Vincent Rasser vielfältige Projekte im öffentlichen Sektor. In dieser Zeit realisierte er Gebäude in Deutschland und der Schweiz und sammelte Erfahrungen bei der baulichen Umsetzung internationaler Nachhaltigkeitslabel. Seit 2021 ist er Mitglied der Architektenkammer Sachsen und begann 2022 seine selbständige Arbeit als freier Architekt. Seine Erfahrung und Schaffenskraft widmet er mit der Gründung von NEOFORM Architektur der Gestaltung und Umsetzung zukunftsorientierter und nachhaltiger Architektur.

PARTNER IN CRIME

Robert Held

Vor seiner Kooperation mit NEOFORM war Robert über 10 Jahre in Architekturbüros in Australien und Deutschland tätig. Dabei war er federführend an mehreren Projekten beteiligt, welche mit nationalen und internationalen Architekturpreisen ausgezeichnet wurden. Seit 2021 ist sein Arbeits- und Lebensmittelpunkt wieder in Deutschland. Robert studierte Architektur an der Bauhaus-Universität Weimar und ist in Australien und Deutschland als Architekt registriert. Er ist zertifizierter Passivhausplaner und Mitglied des Green Building Councils in Australien.

UNSER NETZWERK

Unsere Fachexperten

Wesentlich für den Erfolg eines Projekts ist das Zusammenspiel der Experten aus den verschiedenen Fachbereichen. Unser umfassendes Netzwerk aus Landschaftsplanern, Experten für Bauphysik, Tragwerk, Vermessung und zahlreichen anderen Disziplinen hilft uns dabei, für jedes Projekt ein leistungsfähiges Team zusammenstellen zu können.

DAS SIND WIR

Wir sind Macher und Erfinder, Zuhörer und Aktivisten, Lehrer und Schüler. Wir glauben daran, dass Architektur und gutes Design die Welt zu einem besseren Platz machen kann. Wir leben Verantwortung und zelebrieren die Zusammenarbeit mit anderen Menschen, um positive Veränderungen zu ermöglichen und Architektur mit Mehrwert zu schaffen.

Patrick Hesse

Patrick Hesse studierte Architektur in Dresden und Melbourne.
Nach Praxis in verschiedenen Büros und mehreren realisierten Holzbauprojekten lehrte er von 2012 bis 2017 an der Professur für Wohnungsbau Prof. Carsten Lorenzen an der TU Dresden. Seit 2015 arbeitet er als Freier Architekt, Designer und in verschiedenen Kooperationen. Von 2018 bis 2022 führte Patrick Hesse als Partner das Büro STELLWERK architekten in Dresden. Seit Anfang 2022 setzt Patrick seine Arbeit unter dem Vorzeichen nachhaltiger Architektur im Kollektiv NEOFORM fort und ist weiterhin angehender DGNB Consultant.

Vincent Rasser

Nach seinem Abschluss des Architekturstudiums an der Technischen Universität Dresden, betreute Vincent Rasser vielfältige Projekte im öffentlichen Sektor. In dieser Zeit realisierte er Gebäude in Deutschland und der Schweiz und sammelte Erfahrungen bei der baulichen Umsetzung internationaler Nachhaltigkeitslabel. Seit 2021 ist er Mitglied der Architektenkammer Sachsen und begann 2022 seine selbständige Arbeit als freier Architekt. Seine Erfahrung und Schaffenskraft widmet er mit der Gründung von NEOFORM Architektur der Gestaltung und Umsetzung zukunftsorientierter und nachhaltiger Architektur.

PARTNER IN CRIME

Robert Held

Vor seiner Kooperation mit NEOFORM war Robert über 10 Jahre in Architekturbüros in Australien und Deutschland tätig. Dabei war er federführend an mehreren Projekten beteiligt, welche mit nationalen und internationalen Architekturpreisen ausgezeichnet wurden. Seit 2021 ist sein Arbeits- und Lebensmittelpunkt wieder in Deutschland. Robert studierte Architektur an der Bauhaus-Universität Weimar und ist in Australien und Deutschland als Architekt registriert. Er ist zertifizierter Passivhausplaner und Mitglied des Green Building Councils in Australien.

Status quo

Die Architekturproduktion verwaltet erhebliche Mengen an Ressourcen – daraus erwächst eine unbedingt dringliche Verantwortung. Nachhaltige Architektur ist kein nice-to-have-Feature.

Vision

Eine zukunftsfähige und resiliente Architektur erzeugt mehr positive als negative soziale, ökologische und ökonomische Effekte. Sie verbindet Menschen, eröffnet qualitätsvolle Möglichkeitsräume und trägt ihren Teil zu einer Dekarbonisierung der Zukunft bei.

NACHHALTIGKEIT

Nachhaltiges Bauen erfordert eine komplexe Betrachtung verschiedener Handlungsebenen

Die Baubranche besitzt ein erhebliches Potential für die Einsparung von CO2 und die Schaffung resilienter und qualitativ hochwertiger Lebens- und Möglichkeitsräume. Architektonische Nachhaltigkeit geht weit über die technischen Aspekte von Energiegewinnung und begrünten Fassaden hinaus. Wir verstehen nachhaltige Architektur als ein von Beginn an aufeinander abgestimmtes Zusammenspiel von Handlungsoptionen in ökologischer, sozialer, konstruktiver und technischer Hinsicht. Jedes individuelle Projekt kann in Hinblick auf Kriterien aus diesen Bereichen bewertet und entwickelt werden. Dabei spielt auch die Entwicklung weg von einer linearen zu einer kreislauffähigen (Bau-) Wirtschaft eine bedeutende Rolle. Wir sind nicht auf bestimmte Techniken oder Materialien festgelegt – jeder Auftraggeber und jedes Projekt haben ganz individuelle Parameter die in eine Betrachtung integriert werden. Jede Aufgabe erfordert eine differenzierte Betrachtung der Möglichkeiten und Spielräume. Dies ist der Beginn eines Transformationsprozess des Bauwesen. Lassen Sie uns gemeinsam neue Wege beschreiten für eine bessere Zukunft.